Der 1. Spatenstich ist erfolgt

Freuen sich mit dem THW Ortsverband Leer, dass nun mit dem Ausbau begonnen werden kann: v.l. Herr Landrat Bramlage, Herr THW-Vizepräsident Friedam, Herr MdL Thiele, Frau MdB Connemann, Herr THW-Geschäftsführer Bartsch, Herr THW-Ortsbeauftragter Sandstede, Herr Menke, Herr MdEP Groote

Am Freitag, den 13. September 2013 fand nachmittags auf dem Gelände des THW Ortsverbandes Leer der symbolische „erste Spatenstich“ für das geplante Übungsgelände für den Hochwasserschutz und die Deichverteidigung statt.

Wenn die Fluten wie zuletzt an Elbe und Oder die öffentliche Sicherheit bedrohen sind ausgebildete Helfer von Nöten um die Bevölkerung vor Deichbrüchen zu schützen um Überflutungen zu vermeiden. Damit die eingesetzten Helfer im Ernstfall über die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen ist eine regelmäßige Ausbildung unerlässlich.

Bislang erfolgt die Ausbildung beim THW überwiegend theoretisch bzw. in speziellen Lehrgängen an der Bundesschule Hoya. Um künftig auch eine praktische Übung vor Ort unter realistischen Bedingungen zu ermöglichen soll beim THW Ortsverband Leer in Ostfriesland ein einzigartiges Übungsgelände für den Hochwasserschutz und die Deichverteidigung entstehen. Herzstück dieses Übungsgeländes wird der 60 m lange Übungsdeich im Maßstab 1:3 mit einer Höhe von ca. 4 m und einer Breite von rund 18 m. Am Deich können punktuelle und Flächenschäden sowie das sog. Qualmwasser beübt werden. Im Bereich der Sandsacklogistik wird das verfüllen und Beladen von Sandsäcken in großen Mengen gelehrt.

Die Planungen für das Übungsgelände gehen bereits auf das Jahr 2011 zurück. Seinerzeit wurde durch das THW auf Initiative von Frau MdB Gitta Connemann und Herrn MdB Stephan Meyer (Präsident der THW-Bundesvereinigung e.V.) eine Anschubfinanzierung von rund 40.000 € aus dem Strategiefonds des THW Präsidenten und 40.000 € aus dem Landesverband Bremen/Niedersachsen für die rund 295.000 € teure Gesamtmaßnahme bereitgestellt. Der Baubeginn hat sich seitdem leider durch verschiedene planungsrechtliche Hindernisse verschoben. Es wurden Lärmschutzgutachten eingeholt und die Eingriffe in die Natur und Umwelt abgewogen. Nun sind jedoch alle behördlichen Voraussetzungen für die Realisierung des Übungsgeländes geschaffen worden, so dass nun schlussendlich mit dem Bau begonnen werden kann.

Aus diesem Grund fand am 13. September 2013 nachmittags auf dem künftigen Areal ein symbolischer „erster Spatenstich“ mit dem THW-Vizepräsidenten Gerd Friedsam, Vertretern der beteiligen Behörden wie der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und dem Staatlichen Baumanagement Niedersachsen sowie den örtlichen Hilfsorganisationen sowie den lokalen Mitgliedern des Landes-, Bundes- und Europaparlamentes statt.

Mit dieser Veranstaltung wurde ein eindeutiges Zeichen von allen Beteiligen und den Verantwortlichen auf politischen Ebenden gesetzt, dass das Übungsgelände in Leer realisiert und mit der Umsetzung zügig begonnen werden soll.

Die Eröffnung erfolgte durch Grußworte von Bürgermeister und Landrat sowie Matthias Groote (MdEP und Vorsitzender des Umweltausschusses - ENVI) und Klaus Wieting als Ver-treter des Staatlichen Baumanagements Niedersachsen Ems-Weser. Danach folgte die festlichen Absprachen des THW-Vizepräsidenten Gerd Friedsam. Er hob die Bedeutung von Ein-satzvorbereitenden Übungen hervor und wies darauf hin, dass der Ernstfall immer irgendwann eintreten werde. Schließlich stellte Frau MdB Gitta Connemann als Schirmherrin für das THW-Übungsgelände die regionale Bedeutung der Ausbildungszentrums dar und wies darauf hin, dass eine soche Einrichtung im THW-Geschäftsführerbereich Oldenburg – mit der längsten Küstenlinie Deutschlands – bestens untergebracht sei.