Loy, 06.11.2017, von GSt. Oldenburg - media Team

Ü10-2017 - Explosion im Industriepark in Loy

Am Samstag, den 04. November 2017 fand an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) in Loy eine großangelegte Übung für alle Ortsverbände des Geschäftsführerbereichs Oldenburg statt. Die rund 80 Helferinnen und Helfer konnten an diesem Tag ihre Erfahrungen in verschiedenen Schadensszenarien vertiefen und so für den Ernstfall üben.

Loy - Eine Explosion im nahegelegenen Industriepark, so lautete das Szenario für die diesjährige Übung.Aus diesem Grund trafen am frühen Samstagmorgen die Helferinnen und Helfer der erstenBergungsgruppen aus den Ortsverbänden Aurich, Leer, Norden, Nordenham, Oldenburg,Westerstede und Wilhelmshaven auf dem Übungsgelände der NABK zusammen, um im Teameinsatzähnliche Situationen zu erproben und ihr erworbenes Fachwissen anzuwenden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle Oldenburg bauten dafür bereits am Vortag alleStationen auf, um ein realistisches Bild des Schadensszenarios abzubilden.Die Fachgruppe Logistik Verpflegung des Ortsverbands Aurich organisierte am Samstagmorgenzunächst ein gemeinsames Frühstück, sodass sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Übung stärken konnten.

Danach wurden die Ortsverbände per Losverfahren auf die insgesamt neunStationen aufgeteilt.Bei der einen Station wurde den Bergungsgruppen beispielsweise die Aufgabe gestellt, eine Lastanzuheben und so eine Person zu retten, die aufgrund der Druckwelle unter den Betonteileneingeklemmt war. Ein anderes Team musste an der nächsten Station die beschädigte Wand einesGebäudes mit Holz provisorisch sichern. Auch das Retten aus Höhen war ein Thema bei der Übung.So mussten die Bergungsgruppen einerseits eingeschlossene Personen auf einem Dachboden oderaber aus einem 10m tiefen Schacht mit Hilfe des Rollglissgeräts retten.

Der Übungsleiter Jürgen Preißinger ist zufrieden mit den gezeigten Leistungen der teilnehmendenOrtsverbände: "Ziel dieser Übung war es, eine umfassende Analyse des Schadensszenarios zuerstellen und im Team die notwenigen Maßnahmen zu ergreifen, um Personen aus verschiedenstenSituationen zu retten. Unsere Helferinnern und Helfer haben uns wieder gezeigt, dass sieunterschiedlichste Aufgaben verantwortungsvoll und professionell angehen können und zu einemguten Ergebnis bringen". Zur Unterstützung und Durchführung der Übung wurden auch die Fachgruppen Infrastruktur und Führung & Kommunikation aus dem Ortsverband Oldenburg eingeplant.

Im Anschluss an diese Übung lud die Geschäftsstelle Oldenburg alle Helferinnen und Helfer aus dem Geschäftsführerbereich Oldenburg zum gemeinsamen Grillen und zur Verabschiedung des derzeitigen Geschäftsführers Rolf Bartsch ein, der zum Ende des Monats in den Ruhestand gehen wird.

Interesse an einer ehrenamtlichen Mitwirkung im THW?

Der THW Ortsverband Leer freut sich über interessierte Anfragen und jede neue Heferin oder jeden neuen Helfer, der sich im Zivil- und Katastrophenschutz einbringen möchte. Welche ehrenamtlichen Stellen und Funktionen derzeit im THW Ortsverband Leer zu besetzten sind, erfahren Sie hier.

Bei uns erwartet Sie eine spannende und abwechslungsreiche Arbeit, ein kameradschaftliches Miteinander und ein ausgewogenes soziale Umfeld. Kommen Sie uns besuchen und lassen auch Sie sich von der Arbeit des THW begeistern.

Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, zögern Sie nicht mit uns Kontakt aufzunehmen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: