Bunde, 20.08.2016, von Stefan Sandstede (OB)

Ü06-2016 - Kellerexplosion auf Bauernhof

„Kellerexplosion Boenster Hauptstraße 9, 26831 Bunde“ – so stand es auf den Meldern der 1. Bergungsgruppe des THW Ortsverband Leer. Das es sich hierbei um eine Alarmübung und die jährliche Atemschutzübung handelt, wusste zu diesem Zeitpunkt niemand.

Leer/Bunde –  Die Atemschutzgeräteträger des THW haben einen jährlichen Leistungsnachweis und eine jährliche Atemschutzübung abzulegen, um für den Ernstfall entsprechend gut gerüstet zu sein.

Als um 09:15 Uhr die Melder der 1. Bergungsgruppe auslösten, wusste noch niemand, dass es sich hierbei um eine Übung handelt. Nach gut 20 Minuten konnte der Gerätekraftwagen I vollbesetzt in Richtung Bunde fahren.

Um die Übung realitätsnah zu gestalten, wurde das Fahren mit Sonder- und Wegerechten angeordnet, um auch die Kraftfahrer entsprechend zu schulen, denn das Fahren mit Sonder- und Wegerechten ist immer eine besondere Situation.

Vor Ort angekommen hieß es erstmal Ruhe bewahren und Lage erkunden. Gruppenführer Zimmermann ließ seine Mannschaft antreten und gab noch einmal die bekannte Lage wieder. Per Funk erkundigte er sich noch einmal beim Ortsverband ob neue Informationen vorlagen.

Die Lage stellte sich wie folgt da. Im Keller eines Bauernhauses ist es bei Arbeiten zu einer Explosion gekommen. Mindestens 3 Arbeiter werden noch in den Kellerräumen vermisst. Die Kellerräume sind stark verqualmt, weshalb der Einsatz von Atemschutzgeräteträgern zwingend erforderlich ist. Da die Lage weiterhin unklar ist, wird ein Erkundungstrupp unter Atemschutz und mit einem Gasmessgerät in den Keller vorgeschickt.

Nach der Rückkehr des Erkundungstrupp steht fest, das Gasmessgerät löst nicht aus, weshalb nicht mit explosiven Gasen vor Ort gerechnet werden muss. Der komplette Kellerkomplex ist verraucht und durch die Explosion teilweise schwer zugänglich, Sicht unter 2 Meter. Durch den Landwirt wurden die 3 vermisste Personen bestätigt.

Gruppenführer Zimmermann bildet zwei Atemschutztrupps, die abwechselnd die Kellerräume nach den vermissten Personen absuchen mussten.

Es konnten die 3 vermissten Personen gefunden und gerettet werden. Die Übung konnte mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen werden. Denn alle Punkte der Atemschutzübung wurden erfolgreich abgearbeitet. Zimmermann zeigte sich zufrieden mit dem Ausgang der Übung „alle haben professionell zusammen gearbeitet. Gerade bei Atemschutzgeräteträgern müssen sich alle aufeinander verlassen können“, so der Gruppenführer der 1. Bergungsgruppe.

Nach dem Rückbau vor Ort, konnte die Rückfahrt in die Unterkunft angetreten werden. Nach gut 3 Stunden Übung, konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Wir bedanken uns bei Reinhard Zimmer und Frank Zimmermann für die Ausarbeitung der Übung, vielen Dank für Euer Engagement!

Interesse an einer ehrenamtlichen Mitwirkung im THW?

Der THW Ortsverband Leer freut sich über interessierte Anfragen und jede neue Heferin oder jeden neuen Helfer, der sich im Zivil- und Katastrophenschutz einbringen möchte. Welche ehrenamtlichen Stellen und Funktionen derzeit im THW Ortsverband Leer zu besetzten sind, erfahren Sie hier.

Bei uns erwartet Sie eine spannende und abwechslungsreiche Arbeit, ein kameradschaftliches Miteinander und ein ausgewogenes soziale Umfeld. Kommen Sie uns besuchen und lassen auch Sie sich von der Arbeit des THW begeistern.

Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, zögern Sie nicht mit uns Kontakt aufzunehmen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: